Nav Ansichtssuche

Navigation

Rad Pixel bunt 2Am vergangenen Samstag hat die Landesversammlung des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) Sachsen Eckpunkte zur sächsischen Verkehrspolitik beschlossen. Das verabschiedete Positionspapier mit dem Titel Fahrradland 2030 richtet sich an Vertreter der Kommunal- und Landespolitik und stellt Kernforderungen für die kommenden zehn Jahre auf.

Hauptanliegen des Papiers ist die drastische Senkung der Zahl von Toten und Verletzte im Straßenverkehr in Sachsen. Während bisher die Geschwindigkeit und Kapazität des motorisierten Straßenverkehrs Vorrang hat, will der ADFC die Verkehrssicherheit zur Planungsmaxime erheben.

Nur 28% der Bundesstraßen in Sachsen verfügen bisher über einen Radweg. Bundesweit liegt dieser Wert bei knapp 50%. Von den Staatsstraßen in Sachsen verfügen gar nur 11% über einen Radweg. Bis zum Jahr 2030, hat der ADFC Sachsen beschlossen, sollen 50% aller Bundes- und Staatsstraßen mit Radweg ausgestattet sein.

Der ADFC Sachsen fordert außerdem mehr Investitionen in den Radverkehr von Land und Kommunen. Damit das Radnetz sicher wird und mehr Menschen angstfrei mit dem Rad unterwegs sein können, sind laut ADFC insgesamt 35 Euro pro Einwohner und Jahr nötig.

Für Pendler wichtig sind diebstahl- und wettersichere Abstellmöglichkeiten an Bahnhöfen. Nur an jedem zweiten Bahnhof oder Haltepunkt in Sachsen stehen bisher überhaupt Fahrradständer. Der ADFC möchte, dass alle sächsischen Bahnhöfe hochwertige Abstellmöglichkeiten bekommen. An den 25 wichtigsten Bahnhöfen sollen  Radstationen entstehen. Eine Lösung verlangt der ADFC auch bei der Fahrradmitnahme: Mitnahmereglungen, Tarife und Verantwortlichkeiten sollen in Sachsen einheitlich und übersichtlich gelöst werden

Auch beim Radtourismus sieht der ADFC Sachsen noch viel Luft nach oben. Nachdem der Elberadweg in der ADFC-Radreiseanalyse abgerutscht ist und der Neißeradweg nicht mehr unter den 10 beliebtesten deutschen Flussradwegen rangiert, fordert der ADFC von Land und Kommunen mehr Engagement für den Radtourismus. Dazu gehört neben der Entwicklung weiterer Routen abseits des Elberadwegs auch eine bessere Anbindung des Freistaats an den Eisenbahn-Fernverkehr.

ADFC-Antrag Fahrradland Sachsen
Pressemitteilung des ADFC Sachsen zum Positionspapier "Fahrradland Sachsen"

Navigation

 

Anzeigen

Weihnachten 2019 EMG

 

MehrPlatzFuersRad 200

 

Logo FFA