Nav Ansichtssuche

Navigation

Beidseitig des Elbtales gibt es eine Reihe regionaler Wege, die abseits vom großen Trubel durch ruhige Landschaften führen. Die Ziele sind durchaus lohnenswert. Vor allem für Reisende, die schon mehrere Tage auf dem Elbradweg gefahren sind, sind solche Regionaltouren eine nette Abwechslung.

Die Qualität der Wege ist unterschiedlich. Wenn man nicht zu hohe Erwartungen stellt und eine Karte mitnimmt, sollten auch diese Touren Spaß machen.

Elbe-Moritzburg-Lößnitzgrund

RadweglogoDer Weg führt von Coswig-Kötitz durch Coswig hindurch und dann immer am Waldrand entlang zum Moritzburger Teichgebiet, von dort nach Radebeul und zurück über den Elbradweg

Moritzburg ist mit dem bekannten Schloss und dem Fasanenschlösschen, dem Landgestüt und Leuchtturm sowie mit einigen Restaurants, Cafés und Bäckereien ein lohnenswertes Ziel für einen Abstecher vom Elbradweg. Der Radweg macht hier eine Runde durch Wald und Wiesen an einigen Teichen vorbei, wo auch gebadet werden kann (Achtung, Sommerende ist der Volkersdorfer Teich wegen Algen oft nicht mehr zu empfehlen).

Diesen Abstecher kann man sich auch sparen und von Moritzburg vorbei am Friedewalder Teich (Baden!) nach Friedewald fahren.

Von dort geht es zusammen mit der dampfbetriebenen Schmalspurbahn durch den Lößnitzgrund in die Weinstadt Radebeul. In Radebeul trifft man wieder den Elbradweg, auf den es wieder zurück nach Coswig geht. Alternativ kann man natürlich die Gegenrichtung nehmen und weiter nach Dresden radeln oder man beendet die Tour und steigt in die S-Bahn.

Länge: 38 km (gesamter Rundkurs Coswig bis Coswig)

Charakteristik: Der Weg ist weitgehend ausgeschildert, im Stadtgebiet Coswig und im Lößnitzgrund könnten es ein paar Schilder mehr sein. Die Route verläuft nur in ganz kurzen Stücken auf Hauptstraßen, meist aber auf kleinen Straßen, Feld- und Waldwegen. Es gibt einen starken Anstieg am Stadtrand von Coswig und eine steile Abfahrt in den Lößnitzgrund, sonst nur leichte Steigungen in hügeliger Landschaft. Die Straßen sind oft asphaltiert, in Teilen aber auch als Waldweg unbefestigt. Die Tour ist mit normalen Fahrrädern befahrbar, für sehr schmale reifen (Rennradfahrer) jedoch ungeeignet.

Tipp: Zwischen Coswig und Moritzburg führt die Route über den mit groben Schottersteinen befestigten Gabelweg. Vor allen an Wochenenden bietet sich als Alternative die parallel verlaufende Spitzgrundstraße an. Sie ist asphaltiert sowie Sonnabend, Sonn- und Feiertag für den Autoverkehr gesperrt.

ÖPNV

  • Eisenbahn/S-Bahn: Anschlüsse gibt es in Coswig und Radebeul.
  • FahrradBus: In Moritzburg verkehren die Buslinien 326/328 (Dresden) und 421 (Meißen) am Wochenende mit Fahrradanhänger
  • Schmalspurbahn: Zwischen Moritzburg, Friedewald und Radebeul fährt die dampfbetriebene Schmalspurbahn Radebeul - Radeburg.
  • Straßenbahn: In Radebeul kann man in die Straßenbahn nach Dresden steigen.

Moritzburger Weg

Logo des Moritzburger WegesDer Weg bietet sich ebenso als Abstecher für Radwanderer auf dem Elbradweg an. Das ist vor allem am Wochenende eine gute Idee, denn dann ist der Elbe-Radweg spätestens ab Meißen sehr voll. Da sind die ruhigen Wege abseits des Flusses durch Wiesen und Wälder eine willkommene Alternative und Moritzburg ist mit seinem Schloss allemal ein lohnendes Ziel.

Von Moritzburg kommt man durch den Lößnitzgrund wieder zum Elbradweg nach Radebeul und Dresden.

Länge: 25 km

Charakteristik: Abgesehen von der Abfahrt in den Lößnitzgrund und der Steigung nahe dem Waldbad Niederau gibt es keine größeren Steigungen oder Abfahrten. Meist geht es über ruhige asphaltierte Nebenstraßen, mitunter unbefestigte aber gut fahrbare Waldwege. An der Buschmühle muss das Fahrrad über einen kurzen steilen Fußweg geschoben werden. Zwischen Ockrilla und Naundörfel befindet sich ein kurzes Stück üblen Schotters. Der Weg ist zwar durchgehend ausgeschildert, an manchen Stellen hätte es ein Schild mehr sein können, eine Karte mitzunehmen kann also nicht schaden.

ÖPNV

  • Eisenbahn/S-Bahn: Anschlüsse gibt es in Coswig und Radebeul.
  • FahrradBus: am Wochenende fahren folgende Buslinien mit Fahrradanhänger
    Moritzburg Markt: Linie 326/328 von/nach Dresden
    Moritzburg Markt: Linie 421 von/nach Meißen
    Fähre Kleinzadel: Linie 415 von/nach Meißen
  • Schmalspurbahn: Zwischen Moritzburg, Friedewald und Radebeul fährt die dampfbetriebene Schmalspurbahn Radebeul - Radeburg.

Elbe - Friedewald - Schloss Wackerbarth

folgt noch

  • Der Radweg Elbe - Friedewald - Schloss Wackerbart (oberelbetours.de)

Elbe-Nassau-Friedewald

folgt noch

Zille-Radweg

folgt noch

Meißner 8

folgt noch

Navigation